Matrix-Rhythmus-Therapie

Die Matrix-Rhythmus-Therapie
…lindert den Schmerz und heiltWie funktioniert die Behandlung?

Die Matrix-Rhythmus-Therapie nach Dr. med. Ulrich Randoll ist eine aus der zellbiologischen Grundlagenforschung der Universität Erlangen entwickelte Therapiemethode zur nachhaltigen Behandlung von akuten und chronischen Erkrankungen des Nerven-, Stütz- und Bewegungsapparates.

Die Matrix-Rhythmus-Therapie setzt direkt an der Schwingung der extrazellulären Matrix an. Ungleichmäßige Belastung der Muskulatur durch langes Sitzen am Arbeitsplatz, falsches Heben von Lasten und einseitige Dauerbelastung führt zu chronischen Muskelschmerzen, insbesondere im Nacken und im Wirbelsäulenbereich. Es kommt zu einer Verschiebung der regulären Körperrhythmik, insbesondere in der extrazellulären Matrix der Skelettmuskulatur.

Die Matrix-Rhythmus-Therapie regt mit Hilfe eines kombinierten mechanisch-magnetischen Resonators die Eigenrhythmik des Organismus an und stellt damit die Funktionsfähigkeit des Bindegewebes wieder her. Die Mikrovibration der Skelettmuskulatur wird dadurch wieder zu ihrer gesunden Eigenfrequenz zurückgeführt.

Was lässt sich behandeln?

Die Matrix-Rhythmus-Therapie ist eine sanfte Therapieform, die völlig schmerzfrei und ohne besondere Vorbereitung im Rahmen der  physiotherapeutischen Behandlung eingesetzt werden kann.  Sie kann bei folgenden Indikationen angewendet werden:

Eingeschränkte Beweglichkeit z.B. nach Unfällen, Operationen, Ruhigstellungen, Kapselfibrose

Beschleunigung der Regeneration bei Erkrankungen des chronisch-degenerativen Formenkreises wie z.B. Rheuma, Fibromyalgie, Osteoporose oder Arthrose

Abbau von Schwellungen

Beschleunigung der Nervenregeneration z.B. bei Tinnitus oder Karpal-Tunnel-Syndrom

Dehnbarkeit bei Narben, Verwachsungen, Kontrakturen und Halwtungsschäden